Freitag, 6. September 2013

Warten


Das spannende Warten hat wieder begonnen!

Ava ist nun seid ca. 51 Tagen tragend. Den genauen Termin kann man schlecht bestimmen, da man nie genau weiß, wann die Eizellen wirklich befruchtet wurden. Der Befruchtungstag kann ohne weiteres sogar wenige Tage nach der Bedeckung stattfinden, da das Sperma sich einige Tage im Fortpflanzungtrakt der Hündin aktiv halten kann und der genaue mögliche Befruchtungzeitraum der Hündin ist auch von außen schlecht eingrenzbar. Also hat man eigentlich nur Richtwerte, außer man hat eine Hündin, die sich vorschriftsmäßig ein- oder zweimal decken läßt, dann hat man einen relativ festen Termin. Das Glück habe ich allerdings nicht, meine Hündinnen lassen sich immer freudig über einen längeren Zeitpunkt decken, daher sind meine Geburtstermin immer sehr vage
.
Erschwerend kommt dann auch noch dazu, dass eine Hündin, die viele Welpen bekommt, ihre Welpen auch früher zur Welt bringen kann, als eine Hündin, die eine kleinere Anzahl Welpen bekommt. Irgendwann reicht der Platz in den Gebärmutterhörnern nicht mehr aus und die Welpen müssen zur Welt kommen. Bei kleineren Würfen reicht der Platz natürlich länger.

Daher bin ich ab einem bestimmten Zeitpunkt an, ständig für meine Hündin erreichbar. Das heißt für mich, dass ich ab Mitte nächster Woche keine festen Termine mehr planen kann und Ava in unser Schlafzimmer umziehen wird. Bisher schläft sie immer im Bett meiner zweitältesten Tochter, wenn die Geburt bevorsteht hole ich sie aber zu mir, damit ich auch Nachts mit ihr aufstehen kann, wenn sie Anzeichen zeigt.

Natürlich gibt es noch viele äußere Hinweise darauf, dass die Geburt bevorsteht. Wenn man eng mit seinen Hunden zusammenlebt, fallen auch die kleineren Hinweise natürlich sofort auf.

Ich freue mich immer extrem darauf und obwohl ich nun schon sehr viele Hundegeburten erlebt habe, ist es jedes mal anders und immer wieder sehr aufregend.
Manche Geburten verlaufen ruhig und einfach, wobei ich wenig eingreifen muss. Andere Geburten sind da schon anders, aber es ist  immer schön, wenn die Hündin mit ihren Welpen in der sauberen Wurfbox liegt, die dreckige Wäsche sich in der Waschmaschine dreht und ich gemütlich bei den Welpen meinen Tee trinken kann.

Da ich mich bemühe, meine Welpeninteressenten immer schon vor der Geburt kennen zu lernen, sind dann auch immer Menschen im Hintergrund, die mitfiebern, anrufen, aufgeregt sind. Das macht alles noch schöner. Es fiebern Menschen mit, die bereits einen Welpen von uns haben und Menschen, die diesmal einen bekommen.
Mittlerweile gibt es auch Blog- und Homepageleser, die mich und meine Hunde einfach so begleiten, über diese freue ich mich genauso.
Vielen Dank dafür!