Donnerstag, 15. Mai 2014

Miteinander

Ich sitze hier gemütlich mit einer Tasse Tee vor meinem Laptop, Avani wie immer zwischen meinen Füßen, ihren Kopf auf meinem Fuß, genieße mein Leben mit meinen Tieren und meiner Familie. Ich freue mich unendlich auf die Welpen, die in zwei Wochen auf die Welt kommen werden, trotzdem möchte ich heute über ein weniger schönes Thema schreiben, da es mich zur Zeit sehr ärgert, wie manche Menschen denken, mit anderen umgehen zu müssen.  Ist es Neid? Ist es Langeweile? Auf jeden Fall ist es respektlos.

Dazu passt sehr gut ein Spruch, den ich vor wenigen Tagen auf Facebook gefunden habe, das Portal, dass diesen Menschen eine optimale Spielwiese bietet.


"Wer andere abwertet, versucht oft auf diese Weise, sich selbst aufzuwerten"

Schöner und leider nur zu wahrer Spruch. Wenn z.B. auf Facebook jemand eine Frage stellt, weil er ein für ihn wichtiges Problem mit z.B. seinem Hund hat, wird nicht die Frage beantwortet, nein, da wird erst einmal das Verhalten des Hundehalters, seine Fehler und seine Lebensumstände zerflückt und nach wenigen Posts, weiß keiner mehr die Ursprungsfrage, aber der Fragesteller hat sich schon längst mit Minderwertigkeitskomplexen zurückgezogen. Respektlos und wenig hilfreich.
Was dabei allerdings auffällt ist, dass alle Antworter alles besser wissen und können und alle anderen dastehen lassen wie Idioten. Hauptsache man selber macht alles immer richtig und wertet sich damit auf.

Leider passiert das unter Züchtern auch. Ich habe in der Hundezucht viele, viele nette Menschen kennengelernt. Wir alle teilen dasselbe Hobby, sind glücklich mit unseren Tieren und freuen uns über Hilfe, wenn wir sie brauchen. Als ich mit den Windhunden angefangen habe, hatte ich einen sehr netten Zuchtwart, der mir bei Fragen immer zur Seite stand und bei den Pudeln war es eine sehr nette, hilfsbereite Zuchtwartin.
Jetzt bin ich selber Zuchtwart und es macht Spaß, seine Erfahrungen weitergeben zu können. Ich habe selber schon Erstzüchter begleiten dürfen und freue mich auf die, die bald dazu kommen. Wenn ich selber Fragen habe kenne ich mittlerweile Züchter, die viel länger züchten als ich, die mir aber auch gerne weiterhelfen. So macht es Spaß, so sollte es sein.

Trotzdem gibt es die Menschen, die einem anscheinend nichts gönnen möchten und die keine Gelegenheit verstreichen lassen, um sich selber profilieren zu können, indem sie Fehler bei anderen suchen und da bietet Facebook und sicherlich noch einige andere Portale gute Möglichkeiten. Deshalb habe ich auch gelernt, mich auf keine Diskussionen in solchen Portalen einzulassen. Kostet Zeit, Nerven, bringt nichts und ist kindisch. Das versuche ich auch immer meinen Kindern zu vermitteln, bei denen das Internet noch einen ganz anderen Stellenwert besitzt.

Wer ein Problem hat sollte doch den Charakter beweisen und das Problem mit einem persönlich besprechen und das nicht in einem Portal breittreten und sich dabei noch Verstärkung von Menschen besorgen, die sich überhaupt nicht kennen. Ganz perfide wird es dann, wenn man selber noch herausstellt, wie viel besser man es doch macht und wie toll man doch selber ist, auch wenn man selber womöglich noch gerade mal angefangen hat zu züchten.

Ich möchte mit diesem Beitrag ein bisschen dazu  anregen, nachzudenken, bevor man andere kritisiert. Oftmals stellt man fest, dass man ähnliche Fehler schon selber begangen hat. Wir alle machen Fehler, ändern uns täglich und entwickeln uns weiter.

Das Internet bietet uns viele schöne Möglichkeiten, aber wir sollten nicht vergessen, dass an jedem Laptop oder Computer ein Mensch sitzt, den man durch unüberlegtes Schreiben auch verletzen oder verärgern kann. 
 Ich gehe lieber mit meinen Hunden im Wald spazieren oder schmuse ausgiebig, als meine Zeit weiterhin damit zu verschwenden. Das Leben ist zu schön und vieles ist es nicht wert Energie darin zu verschwenden.